top of page
Über die Autoren

Wir sind Felix & Sebastian von Music in the Box und bieten medienpädagogische Kurse für Schüler*innen und Fortbildungen für Lehrkräfte an.

 

Schau doch mal vorbei, vielleicht ist auch was für dich dabei.

  • AutorenbildFelix Unger

KI-Apps im Musikunterricht - KI als Hilfstool für Lehrkräfte

Die Integration von KI in den Musikunterricht eröffnet spannende neue Möglichkeiten und kann den Alltag von uns Lehrkräften erheblich erleichtern. Obwohl die große Auswahl an Tools und Apps vielleicht etwas einschüchtert, lohnt es sich einen Blick auf die verschiedenen KI-gestützten Anwendungen zu werfen, die für den Musikunterricht entwickelt wurden.


Diese Blogreihe soll vor allem als Inspiration dienen und dabei helfen, sich im Dschungel der zahlreichen verfügbaren Apps zurechtzufinden. Einfach ausprobieren lautet das Motto!




Eine Roboterhand die Klavier spielt und den einsatz von künstlicher Intelligenz in der Musik verdeutlicht


Warum KI-Apps im Musikunterricht verwenden?


Der Einsatz von KI im Musikunterricht ist eine tolle Möglichkeit, den Unterricht zu bereichern und gleichzeitig effizienter zu gestalten. Wir können in z. B. in Sekundenschnelle Musik komponieren aber KI-Apps können zeitaufwändige Aufgaben automatisieren und uns Lehrkräfte entlasten. So können wir uns mehr auf das Wesentliche – das Unterrichten und die Interaktion mit den Schülern – konzentrieren



Welche Arten von Apps gibt es?


Im Musikbereich lassen sich KI-Apps grob in zwei Kategorien unterteilen: Apps, die Musik erschaffen, und Apps, die als Hilfsmittel fungieren. Erstere ermöglichen es den Nutzern, durch Eingabe bestimmter Parameter neue Musikstücke zu erstellen. Das funktioniert super mit Schüler*innen und alle Infos dazu finden sich im zweiten Teil dieses Blogs.



Eine Darsttellung von Arten von KI- Apps die man im Musikunterricht verwenden kann


Hier soll es vor allem um die zweite Kategorie gehen: Apps die uns Lehrkräfte bei alltäglichen Aufgaben unterstützen, z. B. dem Transkribieren von Musik oder dem Erstellen von Noten.



Drei Anwendungen, die den Alltag als Lehrkraft erleichtern


Um einen klaren Überblick zu bieten, habe ich drei spezifische Anwendungen ausgewählt, die besonders nützlich für uns Lehrkräfte sind. Diese Apps sind nicht nur praktisch, sondern auch einfach in der Anwendung. Das Ziel ist, diese Tools auszuprobieren und zu sehen, wie sie den Unterricht bereichern können. Hier sind die drei ausgewählten Apps:


1. Musik aufteilen mit Moises



Das Logo der App Moises


Eine der herausragenden KI-Anwendungen für den Musikunterricht ist Moises. Diese App ermöglicht es uns Lehrkräften, Musikstücke in ihre einzelnen Komponenten zu zerlegen. Das ist besonders nützlich, um den Schülern die verschiedenen Instrumente und ihre Rollen innerhalb eines Stücks näherzubringen. Mit Moises kann ich beispielsweise die Gesangsspur von einem Song trennen und den Schülern das Playback für ihre eigene Interpretation zur Verfügung stellen.


Moises ist benutzerfreundlich gestaltet und bietet sowohl eine kostenlose als auch eine kostenpflichtige Version an. Nachdem man sich einen Account erstellt hat, kann man Moises im Browser öffnen und eigene Musikstücke hochladen. Nach dem automatischen Trennen kann man sich dann die einzelnen Teile anhören und entweder neu abgemischt oder separat herunterladen.


2. Musik in Noten transkribieren mit Klangio



Das Logo der App Klangio

Ein weiteres hilfreiches Tool ist Klangio. Diese App kann Musik automatisch in Noten transkribieren, was besonders nützlich ist, wenn ich schnell und einfach Notenmaterial für meine Schüler erstellen möchte. Klangio ermöglicht es, eine Melodie einzusummen oder eine Audiodatei hochzuladen und die Notation automatisch erstellen zu lassen. Speziell für Klavier eignet sich das Modul Piano2Notes.


Klangio spart nicht nur Zeit, sondern stellt auch sicher, dass ich immer genau das Notenmaterial habe, das ich benötige. Dies ist besonders hilfreich, wenn ich häufig neue Stücke arrangieren oder schnell auf Anfragen der Schüler*innen reagieren muss. Die App ist in einer Demo kostenlos verfügbar und kann ohne Anmeldung im Browser ausprobiert werden.


3. Virtuelle Begleitpianisten mit MyPianist


Oberfläche der App MyPianist

MyPianist ist eine App, die als virtueller Klavierbegleiter fungiert und Musiker*innen die Möglichkeit bietet, während des Spielens von Melodieinstrumenten eine live reagierende Klavierbegleitung zu erhalten. Mithilfe von künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen passt sich die App dynamisch an die Interpretation des Musikers an.


Ein wesentlicher Vorteil von MyPianist ist die Anpassungsfähigkeit: Die App reagiert in Echtzeit auf die Spielweise des Musikers und bietet so eine individuelle Begleitung. Dies ist besonders praktisch für Solisten. Allerdings kann die App, je nach Musikbibliothek, eine begrenzte Auswahl an Begleitungsstilen bieten und nicht die Authentizität eines menschlichen Pianisten vollständig replizieren. Auch technische Probleme könnten die Benutzererfahrung beeinträchtigen.


MyPianist ist sowohl für iOS als auch Android verfügbar und bietet eine kostenlose Version mit eingeschränkten Funktionen sowie eine kostenpflichtige Version mit erweitertem Funktionsumfang.



Fazit


Der Einsatz von KI-Apps im Musikunterricht bietet zahlreiche Vorteile für uns Lehrkräfte. Diese Tools können den Unterricht effizienter gestalten und neue kreative Möglichkeiten eröffnen. Obwohl viele dieser Apps noch in der Entwicklungsphase sind, bieten sie bereits jetzt wertvolle Unterstützung und sollten als Ergänzung zu traditionellen Methoden gesehen werden. Mit der weiteren Entwicklung der Technologie wird der Einsatz von KI im Musikunterricht sicherlich noch vielseitiger und nützlicher werden.


Im nächsten Teil dieser Blogreihe werde ich mich mit KI-Tools befassen, die speziell für Schüler entwickelt wurden, um selbst Musik zu erschaffen.



 


FAQs

Was sind die Vorteile von KI-Apps im Musikunterricht?

KI-Apps können uns Lehrkräfte unterstützen, indem sie zeitaufwändige Aufgaben automatisieren, die Unterrichtsvorbereitung erleichtern und neue kreative Möglichkeiten eröffnen.


Wie funktioniert Moises?

Moises trennt Musikstücke in ihre einzelnen Komponenten, was besonders nützlich ist, um verschiedene Instrumente und deren Rollen in einem Stück zu vermitteln.


Kann Klangio wirklich Musik in Noten transkribieren?

Ja, Klangio kann Melodien, die eingesungen oder als Audiodatei hochgeladen werden, automatisch in Noten umwandeln.


Sind diese KI-Apps einfach zu bedienen?

Die meisten KI-Apps sind benutzerfreundlich gestaltet und erfordern keine tiefgehenden technischen Kenntnisse.


Gibt es auch kostenlose KI-Apps für den Musikunterricht?

Ja, es gibt sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige KI-Apps. Viele kostenlose Versionen bieten bereits eine Vielzahl nützlicher Funktionen.


Werden KI-Apps traditionelle Lehrmethoden ersetzen?

KI-Apps sollen traditionelle Lehrmethoden nicht ersetzen, sondern ergänzen und bereichern. Sie bieten neue Möglichkeiten, den Unterricht effizienter und kreativer zu gestalten.


 


Links


Unsere Fobizzfortbildung zu dem Thema

Comments


Commenting has been turned off.
YouTube Banner.png

Kontakt

bottom of page